Weitere Preise bei "Jugend musiziert"

Drei junge Musiker treten im Mai beim Landeswettbewerb an

Luke Groll bei der Aufnahme seines Beitrages mit Andrea Ertz am Klavier (Foto: Groll)
Luke Groll bei der Aufnahme seines Beitrages mit Andrea Ertz am Klavier Foto: Groll

Zu den tollen Ergebnissen beim Wettbewerb "Jugend musiziert", die bereits im März gewertet wurden, gesellen sich nun weitere Erfolge von Schülerinnen und Schülern der Musikschule der Stadt Lüdenscheid. In den "jungen" Altersgruppen (AG) I und II wurden die eingereichten Videos am Samstag, 17. April, gewertet. Dabei wurden gleich vier erste Preise an die jungen Lüdenscheider Musikerinnen und Musiker vergeben.

Theda Gerdes und Lotta Maiworm - beide aus der Trompeten-Klasse von Thomas Wurth - erspielten sich in der Solo-Blechbläser-Wertung jeweils einen großartigen 1. Preis mit 21 Punkten in ihrer Altersgruppe.

Bereits ab der Altersgruppe II ist eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb möglich. Erste Preise mit der Auszeichnung einer solchen Weiterleitung erspielten sich mit 23 Punkten Luke Groll aus der Klasse von Véronique Kämper in der Solowertung für Blockflöte sowie ebenfalls mit 23 Punkten das Duo Julius Martensmeier (Violoncello) und Matilda Brandner (Klavier) aus den Klassen von Anna Overbeck und Isabella Schubert.

Der Landeswettbewerb der Altersgruppe II wird vom 13. bis 16. Mai stattfinden, auch dieser wird, wie inzwischen feststeht, per Video durchgeführt werden müssen.

In der städtischen Musikschule ist man sehr stolz auf die jungen Musikerinnen und Musiker. "Schon allein der Weg zu dem Wettbewerb verdient Respekt und Anerkennung", sagt Katja Fernholz-Bernecker, Leiterin der städtischen Musikschule. "Es ist nicht leicht, solche Programme mit Hilfe des Distanzunterrichtes zu erarbeiten und sich dem ganzen ungewohnten Wettbewerbsgeschehen, bis hin zu einer Aufnahme, zu stellen. Das zeigt eine großartige Motivation, echte Ausdauer und Durchhaltekraft. Eine ganz herzliche Gratulation dafür an alle Preisträgerinnen und Preisträger und auch an die beteiligten Lehrkräfte."

Lüdenscheid, 20.04.2021