Maskenpflicht bis 31. Mai verlängert

Regelung für Fußgängerzonen und belebte Nebenzentren

Ein Schild und eine daran befestigte OP-Maske weisen am Eingang zum Rathausplatz auf die Maskenpflicht in den Innenstadt hin. Foto: Sven Prillwitz
Ein Schild und eine daran befestigte OP-Maske weisen am Eingang zum Rathausplatz auf die Maskenpflicht in den Innenstadt hin. Foto: Sven Prillwitz

Die bestehende Maskenpflicht für weite Teile der Lüdenscheider Innenstadt sowie für belebte Nebenzentren gilt jetzt bis einschließlich 31. Mai. Mit der Verlängerung dieser Regelung reagiert die Stadtverwaltung auf die weiterhin hohen und steigenden Corona-Infektionszahlen. Eine Übersicht.

Wo genau gilt die Maskenpflicht?

Neu hinzugekommen ist das sogenannte "Hochzeitsgärtchen", eine öffentlich zugängliche Grün- und Verkehrsfläche, die aus dem Bürgerforum des Rathauses und zum Sternplatz führt. Außerdem befindet sich hier ein Zugang zur öffentlichen und stadtzentral gelegenen Tiefgarage des Rathauses. Darüber hinaus gilt die Maskenpflicht auf den folgenden öffentlichen Straßen und Plätzen:

  • Rathausplatz
  • Sternplatz
  • Rosengarten
  • Sterngasse
  • Altenaer Straße (im Bereich der Fußgängerzone)
  • Wilhelmstraße
  • Fußgängerunterführungen am Sauerfeld
  • Knapper Straße (von der Innenstadt bis zur Einmündung Lessing- bzw. Parkstraße)
  • Bahnhofstraße (ab der Einmüdung Martin-Niemöller-Straße bis zur Kreuzung Körnerstraße/Lutherstraße)
  • Bahnhofsallee 1
  • Hermann-Reitz-Platz
  • Fußweg entlang des Kirchheim-Parkplatzes zwischen der Überquerungshilfe Martin-Niemöller-Straße/Rathausplatz bis zur Polizeiwache
  • Kluser Straße
  • Werdohler Straße (zwischen den Kreuzungen Bergstraße und Worthstraße)
  • von der Kreuzung Werdohler Straße bis zum Netto-Markt (Worthstraße 12)

Warum und wann genau gilt in den genannten Bereichen die Maskenpflicht?

Weil es sich um öffentliche Straßen und Plätze handelt, auf denen regelmäßig besonders viele Menschen zusammenkommen und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht immer eingehalten werden kann. Aus Gründen des Infektionsschutzes müssen Mund und Nase hier an sieben Tagen die Woche jeweils zwischen 8 und 20 Uhr bedeckt werden. Wer die Maske nicht oder nicht ordnungsgemäß trägt, also beispielsweise unter der Nase, muss mit einem Verwarn- oder Bußgeld rechnen.

Sind Essen, Trinken und Rauchen erlaubt?

Nein. Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Essen, Trinken und Rauchen in den Bereichen mit Maskenpflicht generell verboten sind. Auch das "E-Dampfen oder der Shisha-Konsum" sind untersagt. Die Regelung zielt auch darauf ab, Ansammlungen von Personen zu verhindern, die - teilweise auch ohne Maske - dicht zusammenstehen.

Einzige Ausnahme: die Einnahme von Speisen oder Getränken aus dringenden medizinischen Gründen, zum Beispiel bei akuten Blutzucker- oder Kreislaufbeschwerden. Auch die Einnahme von Tabletten ist in einem dringenden Fall erlaubt.

Wer ist von der Maskenpflicht ausgenommen?

  • Kinder bis sechs Jahre.
  • Personen, denen das Tragen einer Maske aus medizinischen Gründen nicht zuzumuten ist. Bei einer Kontrolle von Ordnungsamt oder Polizei muss aber ein ärztliches Attest vorgezeigt werden können.

Lüdenscheid, 26. April 2021