Gefährliches Ärgernis: Müll im Wald

Gefahr für Tiere und Umwelt / Erhöhtes Brandrisiko

Blick von unten in die Kronen zweier Bäume im Sommer.
Foto: Sven Prillwitz

Immer wieder findet sich achtlos weggeworfener Abfall in den Wäldern - und leider auch ganze illegale "Müllkippen". Der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) und Revierförster Marcus Teuber sprechen von einem Ärgernis, das nicht nur der Umwelt schade, sondern auch anderweitig zu einer echten Gefahr werden könne.

So können sich Tiere an den Scherben von weggeworfenen Flaschen oder scharfkantigen Aluminiumdosen verletzen. Glasscherben und Flaschen können bei großer Trockenheit Brände auslösen, wenn das Sonnenlicht durch sie fällt und - wie bei einer Lupe - mit großer Hitze auf einen Punkt konzentriert wird. "Die Aufarbeitung der durch Trockenheit und Borkenkäfer geschädigten Kalamitätsflächen ist seit nunmehr drei Jahren noch immer im vollen Gange", gibt Marcus Teuber zu bedenken, dass die Wälder noch immer geschädigt sind.

Auf kahlen Flächen mit trockenem Holz und Schlagabraum herrsche das ganze Jahr über eine hohe Brandgefahr. Darüber hinaus weist der Revierförster darauf hin, dass das Rauchen im Wald in Nordrhein-Westfalen von März bis einschließlich Oktober generell verboten ist. Auch Lagerfeuer dürfen im Wald nicht gemacht werden.

Müllkippen dem Forstamt oder STL melden

Bürgerinnen und Bürger können illegale Abfallablagerungen im Wald direkt dem Forstamt unter Tel. 02351/15390 melden. Auch der STL kann kontaktiert werden. Hierfür sollte der "Mängelmelder" genutzt werden, der sowohl auf der Homepage des Betriebes als auch in der STL-Abfall-App zur Verfügung steht.

Eine weitere Option: Wer selbst aktiv werden und die Natur von Müll befreien möchte, kann sich ebenfalls mit dem STL in Verbindung setzen. Gern werden private Aktivitäten durch die Bereitstellung von Arbeitsmaterialen (Handschuhe, Sammelzangen, etc.) unterstützt.

Revierförster Marcus Teuber, der STL, die Feuerwehr Lüdenscheid und auch die Stadtverwaltung appellieren an alle Besucher des Waldes, ihren Müll mitzunehmen und sich Mensch, Tier und Natur gegenüber respektvoll zu verhalten.

Lüdenscheid, 18. Mai 2021