Sonderausstellung zur Spanischen Grippe in den Museen

Die Museen der Stadt Lüdenscheid von außen
Foto: Merle Stickdorn

Durch die Erfahrungen mit dem Coronavirus bekommen vergangene Pandemien eine neue Relevanz. Vor diesem Hintergrund hat Malte Lüttringhaus, der in den Museen seinen Bundesfreiwilligendienst absolviert, eine Ausstellung zur Spanischen Grippe in Lüdenscheid gestaltet. Museumsleiter Dr. Eckhard Trox und weitere Mitarbeiter der Museen und des Stadtarchivs haben ihn dabei unterstützt. Die Sonderausstellung "Spanische Grippe - Globale Pandemie in Lüdenscheid" ist noch bis voraussichtlich Mitte September zu sehen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Zeitungsartikel aus den Jahren 1918 bis 1920, die die damals kritische Situation vor Ort deutlich machen. Ausgestellt ist außerdem ein Brief von Kurt Weill, der nach dem ersten Weltkrieg als junger Dirigent am Stadttheater Lüdenscheid tätig war. Er beschreibt die Einschränkungen, mit denen er durch die Pandemie am Theater zu kämpfen hatte. Neben dem lokalen Pandemiegeschehen beleuchtet die Ausstellung auch weltweite Reaktionen aus Medizin, Politik und Gesellschaft.

Um Interessierten schon vor dem Museumsbesuch einen Einblick in die Sonderausstellung zu ermöglichen, haben die Museen gemeinsam mit der Agentur MEDIA4WEB ein Video zur Ausstellung produziert.

Sonderausstellung "Spanische Grippe - Globale Pandemie in Lüdenscheid"

Lüdenscheid, 09.06.2021