Unwetter und Starkregen lösen Stadtalarm in Lüdenscheid aus

Größere Feuerwehreinsätze am Schloss Neuenhof und an der Versestraße

Ein Gully wird bei Starkregen überschwemmt.
Foto: Sven Prillwitz

Unwetter und Starkregen haben an diesem Mittwoch, 14. Juli, im Märkischen Kreis vielerorts zu Überschwemmungen, teilweise schweren Schäden und gesperrten Straßen geführt. Polizei und Feuerwehr sind in einigen Kommunen noch immer im Dauereinsatz. Von zwei größeren Schadenslagen abgesehen, scheint Lüdenscheid bislang (Stand: 17.30 Uhr) von wetterbedingten Katastrophen verschont geblieben zu sein. Dennoch herrscht Stadtalarm.

Am Nachmittag trat der Krisenstab der Stadt Lüdenscheid (SAE) zusammen. Der Märkische Kreis hat eine Großschadenslage ausgerufen. Für Lüdenscheid herrscht Stadtalarm. Das bedeutet: Alle Feuerwehrgerätehäuser sind aktuell mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Außerdem ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an allen Standorten mit einem Rettungswagen vor Ort. Sollte also ein Stadtteil von außen nicht mehr erreichbar sein, können die Anwohner dort Hilfe finden.

Zwei größere Schadenslagen hat die Feuerwehr bislang in Lüdenscheid zu vermelden: Am Schloss Neuenhof ist der Elspebach über seine Ufer getreten und hat Teile des Areals überschwemmt. An der Versestraße musste ein Gebäude evakuiert werden, da der dahinterliegende Hang abzurutschen droht. Außerdem sind in tiefer gelegenen Lagen in einigen Lüdenscheider Wohnhäusern Keller vollgelaufen.

Ordnungsamt und STL unterstützen Feuerwehr

Unterstützt wird die Feuerwehr von Mitarbeitern des Ordnungsamtes und des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid. Der STL errichtet an Stellen, an denen es zu Überschwemmungen gekommen ist, Straßensperren.

Ein Ende des Starkregens ist vorerst nicht in Sicht: Laut Deutschem Wetterdienst gilt für weite Teile Nordrhein-Westfalens und den Märkischer Kreis weiterhin die Warnstufe 4. Die Stadt Lüdenscheid bittet daher alle Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider, wenn möglich nach der Arbeit auf direktem Wege nach Hause zurückzukehren und keine unnötigen Strecken zu fahren. Darüber hinaus bitte die Feuerwehr Lüdenscheid um Verständnis, dass sie sich derzeit nicht kurzfristig um alle vollgelaufenen Keller kümmern kann.

Bürgertelefon für Hilfs- und Pflegebedürftige

Betreuungspflichtige Menschen, wie zum Beispiel Pflegebedürftige, Minderjährige oder geistig beeinträchtigte Menschen, die sich aufgrund der Wetterlage in einer Notlage befinden, oder deren Betreuer können sich unter dem speziell für diesen Fall eingerichteten Bürgertelefon unter den Rufnummern 02351 / 17-1911 und 02351/ 17-1912 melden.

Wenn sich die Lage weiter zuspitzen sollte, stehen die Einsatzkräfte und der Krisenstab bereit, um weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Lüdenscheid, 14.07.2021