Feuerwehr beseitigt Unwetterschäden

Stromausfall in Brügge / Polizei warnt vor "Hochwasser-Tourismus"

Vor einer Häuserreihe hat sich Schutt aufgetürmt. Über die Straße fließen Hochwassermassen.
Das Hochwasser hat stellenweise nicht nur Dreck, sondern auch Geröll und Schutt auf die Straßen gespült. Symbolfoto: Sven Prillwitz

Die Rettungskräfte haben weiterhin alle Hände voll zu tun, um die zahllosen Schäden zu beseitigen, die Unwetter und Hochwasser am Mittwoch, 14. Juli, im Märkischen Kreis angerichtet haben. Ein Überblick über die aktuelle Situation in Lüdenscheid (Stand: Donnerstag, 15. Juli, 14.15 Uhr).

Feuerwehr

Die Feuerwehr ist erneut mit sämtlichen haupt- und ehrenamtlichen Kräften im Einsatz. Seit Mittwochmorgen sind die Rettungskräfte in rund 170 Fällen ausgerückt. Höchste Priorität haben nach wie vor die Rettung von Menschenleben und die Sicherung von kritischer Infrastruktur wie etwa Energieversorgung, Verkehr und Gesundheitswesen. Danach kommt das Auspumpen von Wasser, das in Wohnbereichen von Häusern und Wohnungen steht. Überschwemmte Keller hingegen haben derzeit die geringste Priorität. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz - und bittet um Geduld und Verständnis.

Stromausfälle

In Teilen von Brügge und entlang der Lösenbacher Landstraße scheint der Strom ausgefallen zu sein. Die Feuerwehr und die Stadt Lüdenscheid stehen in Kontakt mit dem Märkischen Kreis und dem Energieversorger Enervie. Nach ersten Informationen könnte der Stromausfall noch bis zum frühen Abend andauern.

Bürgertelefon

Die Stadt Lüdenscheid hat am Mittwochnachmittag eine Telefon-Hotline für Menschen mit Betreuungsbedarf eingerichtet. Hier können sich im Notfall unter anderem Minderjährige, Pflegebedürftige und geistig beeinträchtigte Menschen sowie deren Betreuer melden. Das Bürger-Telefon ist unter den Rufnummern 02351/17-1911 sowie 02351/17-1912 zu erreichen. Die Stadt Lüdenscheid weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um eine Hotline handelt, über die Überschwemmungen gemeldet werden können.

Die Verkehrslage

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises sind innerhalb Lüdenscheids derzeit keine Straßen gesperrt.

Der Appell

Wer draußen unterwegs ist, sollte sich an Gefahrenstellen nicht in Gefahr begeben und auf "Hochwasser-Tourismus" verzichten. Außerdem warnt die Kreispolizeibehörde ausdrücklich davor, Absperrmaterialien zu entfernen und Straßensperrungen zu umgehen. Für den Märkischen Kreis und Lüdenscheid ist weiterhin die Großeinsatzlage ausgerufen.

Lüdenscheid, 15.07.2021