Feuerwehr hat weitere Pumpen angeschafft

Flachsauger im Kampf gegen überschwemmte Keller

Hochwasser
Symbolfoto: Sven Prillwitz

Auch zwei Tage, nachdem Unwetter "Bernd" über den Märkischen Kreis hereingebrochen ist, sind in Lüdenscheid noch Keller überschwemmt. Die Feuerwehr Lüdenscheid hat jetzt zusätzliche Flachsauger-Pumpen angeschafft, um Wasser auch bei niedrigen Pegelständen aus den Häusern pumpen zu können.

"Die Mehrzahl unserer Geräte ist auf die Entfernung großer Wassermassen ausgelegt. Sobald das Wasser niedriger als 20 Zentimeter steht, saugen die Pumpen mehr Luft als Wasser und sind damit nur bedingt effizient", erklärt Feuerwehr-Chef Christopher Rehnert. Die Anschaffung zusätzlicher Geräte sei auch vor dem Hintergrund sinnvoll gewesen, dass einige Pumpen durch den Dauerbetrieb in den vergangenen Tagen "ordentlich in Mitleidenschaft gezogen" worden seien.

Wer einen überschwemmten Keller melden möchte, wird gebeten, sich unter der Notrufnummer 112 zu melden. Die Feuerwehr sieht sich die Situation dann vor Ort an und nimmt die Pumpen in Betrieb. "Zwischendurch sehen wir dann nach dem Rechten. Sobald ein Keller leergepumpt ist, bauen wir alles ab und nehmen die Pumpen wieder mit", erklärt Rehnert.

Diese Lösung sei für alle Beteiligten - Bürgerinnen und Bürger mit überschwemmten Kellern und die viel beanspruchten Rettungskräfte - die "schnellste und beste", sagt der Leiter der städtischen Feuerwehr: "Dadurch sparen wir Personal und Zeit und kriegen trotzdem weitere Keller trocken."

Lüdenscheid, 17.07.2021