Weitere Anpassungen für A45-Umleitungen

Eine Ampel zeigt Grün.
Symbolfoto: Sven Prillwitz

An den Autobahn-Umleitungsstrecken in Lüdenscheid sind am Wochenende diverse Anpassungen vorgenommen werden. Damit soll die schwierige Verkehrssituation, die durch die Vollsperrung der A45 zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord entstanden ist, im Stadtgebiet ein Stück weit verbessert werden.

Die unterschiedlichen Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung zwischen der Stadt Lüdenscheid, dem Märkischen Kreis, dem Landesbetrieb Straßen.NRW und der Autobahn GmbH des Bundes. Die Anpassungen im Einzelnen:

  • An der Ausfahrt der A45-Anschlusstelle Lüdenscheid-Nord reguliert eine sogenannte Zuflussregelungsanlage den Verkehr. Dabei handelt es sich um eine Ampelanlage, die verhindern soll, dass sich lange Rückstaus auf der L692 und der Heedfelder Straße bilden.
  • An der Kreuzung "Im Grund"/Altenaer Straße wurde die Verkehrsführung geändert: Hier bildet die Straße "Im Grund" jetzt eine in Richtung Stadtmitte abknickende Vorfahrtstraße. Dadurch soll der Verkehrsfluss auf der Umleitungsstrecke beschleunigt und aus den umliegenden Wohngebieten herausgehalten werden.
  • Die Schaltzeiten der Ampeln, die entlang der Umleitungsstrecken stehen, wurden erneut angepasst.
  • An der Lennestraße und der Werdohler Landstraße, die zur Autobahnauffahrt Lüdenscheid führen, wurden Fahrbahnmarkierungen angepasst.
  • Entlang der Umleitungsstrecken wurden zusätzliche Hinweisschilder aufgestellt.

Lüdenscheid, 13.12.2021