Einzelhandelskonzept: Kunden werden befragt

Stadt und Planungsbüro bitten um Unterstützung

Person vor Stern-Center
Foto: Sven Prillwitz

Alle sieben bis zehn Jahre muss das Einzelhandelskonzept der Stadt fortgeschrieben werden. In diesem Zuge wird überprüft, ob die erhobenen Zahlen und Daten im Konzept noch aktuell sind. Das übernimmt das Planungsbüro Junker + Kruse, Stadtforschung Planung aus Dortmund für die Stadt Lüdenscheid. Aus diesem Grund werden in der Zeit vom 20. bis 25. Juni kurze Befragungen in ausgewählten lokalen Einzelhandelsbetrieben in der Lüdenscheider Innenstadt durchgeführt. Dazu benötigt das Team die Mithilfe der örtlichen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sowie der Bürgerinnen und Bürger.

An sechs Tagen sollen anonyme Daten zur Herkunft der Kundinnen und Kunden gesammelt werden, die in Lüdenscheid einkaufen. Dazu werden im Vorfeld entsprechende Erhebungsbögen von Mitarbeitenden des Planungsbüros an die lokalen Einzelhändler verteilt. Die Kundinnen und Kunden werden dann an der Kasse nach ihren Wohnorten gefragt.

Die Kundenherkunftserhebung ist Teil der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Lüdenscheid. Ein wichtiges Ziel des Konzeptes, das zum letzten Mal im Jahr 2013 fortgeschrieben wurde, ist der Erhalt und die Weiterentwicklung einer attraktiven Innenstadt und ausgewogenen Nahversorgung in den Stadtteilen.

Durch die Kundenherkunftserhebung können wichtige Rückschlüsse auf den Einzugsbereich und die Anziehungskraft des lokalen Einzelhandels gezogen werden.

Das Planungsbüro und die Stadt Lüdenscheid bitten deshalb alle Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sowie Kundinnen und Kunden darum, die Untersuchung durch ihr Mitwirken zu unterstützen.

Lüdenscheid, 15.06.2022