Breitbandausbau auf der B229 dauert länger

Werdohler Landstraße: Gas- und Wasserleitungen fertig verlegt

Blick auf einen Bagger.
Die Tiefbauarbeiten auf der B229, die für den Breitbandausbau anfallen, dauern länger. Symbolfoto: Sven Prillwitz

Gute und schlechte Nachrichten für diejenigen, die häufig auf der B229 (Werdohler Landstraße) zwischen Lüdenscheid und Werdohl unterwegs sind: Die Enervie Vernetzt GmbH hat die Arbeiten zur Verlegung der neuen Gas- und Wasserleitungen im Ortsteil Trempershof abgeschlossen. Allerdings kommt es bei der Verlegung von Glasfaserkabeln zu Verzögerungen. Dadurch bleibt ein Teil der Landstraße weiterhin nur halbseitig befahrbar. Darauf weist der Fachdienst Bauservice der Stadt Lüdenscheid hin.

Die Telekom lässt in dem Bereich der B229, der zwischen der Hausnummer 182 und dem Ortsteil Wettringhof liegt, seit einiger Zeit Glasfaserkabel verlegen. Weil die Straße hier nur halbseitig befahrbar ist, regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Bei dieser Regelung wird es noch bis voraussichtlich Mitte Juli bleiben. Der Grund: Nach Angaben der von der Telekom mit dem Breitbandausbau beauftragten Firma erweist sich die Beschaffenheit des Bodens als schwierig. Daher dauern die Arbeiten länger als ursprünglich geplant.

Sobald die Verlegung der Glasfaserkabel in diesem Bereich abgeschlossen ist, geht es auf der B229 in Richtung Werdohl weiter. Ein Großteil des Breitbandausbaus soll möglichst während der Vollsperrung der B229 zwischen Altenmühle und Borbeck - auf Werdohler Stadtgebiet - erfolgen, wenn der marode Straßenabschnitt saniert, Entwässerungsleitungen instandgesetzt und Arbeiten an Versorgungsleitungen ausgeführt werden. Die Landstraße wird in diesem Bereich ab dem 27. Juni und damit ab dem Beginn der Sommerferien komplett gesperrt.

Erledigt sind dagegen die Verlegung der neuen Gas- und Wasserleitungen und die Wiederherstellung der Fahrbahn im Ortsteil Trempershof. Am Mittwoch, 15. Juni, hat die zuständige Firma hier die Baustelle abgebaut - und damit zwei Tage früher als geplant. Seit Mitte April war die B229 in diesem Bereich wegen der Tiefbauarbeiten nur halbseitig befahrbar gewesen.  

Lüdenscheid, 13. Juni 2022