Themen der zwölften Sitzung des Altstadtbeirats

Übergabe des Fassaden-Kalenders beim Altstadtbeirat
Dagmar Däumer (rechts) übergibt den Wandkalender zum Fassaden- und Hofflächenprogramm an Sigrid Schroeder, Vorsitzende des Altstadtvereines (links), und den zweiten Vorsitzenden Marco Schwarzkopf. Foto: Guido Raith

Die zwölfte und gleichzeitig letzte Sitzung des Altstadtbeirats hat am Dienstag, 15. November, im Kulturhaus stattgefunden. In einer knapp zweistündigen Sitzung haben Mitglieder des Altstadtbeirats, städtische Mitarbeitende aus dem Projekt "Mensch Altstadt" und interessierte Bürgerinnen und Bürger aktuelle Themen rund um die Lüdenscheider Altstadt diskutiert.

Karsten Koppmeier vom Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) informierte über die Arbeiten im Bereich Tiefbau. Dazu gehören unter anderem die fertiggestellte Pflasterung in den Altstadtgassen sowie die aktuell laufenden Arbeiten an der Wilhelmstraße und auf dem Graf-Engelbert-Platz. Der Umbau des Burgspielplatzes, der sich aufgrund von Lieferschwierigkeiten deutlich verzögert hat, wird voraussichtlich erst im kommenden Jahr beginnen. Ziel sei nun eine Fertigstellung bis zum Frühsommer, so Koppmeier.

Neben Sachstandsberichten der Pressestelle der Stadt zur projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit und der Wirtschaftsförderung Kreisstadt Lüdenscheid (WKL), die unter anderem über kürzlich vermietete Leerstände informierte, gab das Quartiersmanagement aus dem Altstadtbüro einen Rückblick auf einige Aktionen des laufenden Jahres. Seit der letzten Sitzung des Altstadtbeirats haben beispielsweise Rundgänge zum Stadtbildzeichnen, verschiedene Kreativ-Angebote und Gewinnspiele stattgefunden.

Abschied von Altstadtbüro und letzte Sitzung des Altstadtbeirats

Das Altstadtbüro wird zum Ende des Jahres aufgelöst, da die Förderung für das Quartiersmanagement ausläuft. Zum Abschluss planen die Quartiersmanagerinnen Dorothee Linneweber und Eva Stuke-Voswinckel für Mittwoch, 14. Dezember, einen letzten gemeinsamen Nachmittag, an dem sich alle Interessierten austauschen und die Arbeit des Altstadtbüros, insbesondere die zahlreichen Wandelgänge und Aktionen der vergangenen eineinhalb Jahre, Revue passieren lassen können.

Zudem war die zwölfte Sitzung des Altstadtbeirats gleichzeitig auch die letzte dieses Gremiums. Eine zentrale Aufgabe des Altstadtbeirats bestand darin, über die Verwendung der Gelder aus den nun ausgelaufenen Verfügungs- und Investitionsfonds abzustimmen. Um den Austausch über die Altstadt zu verstetigen, wird der Altstadtbeirat in eine Altstadtkonferenz überführt, an der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können. Diese Konferenz soll ab dem kommenden Jahr regelmäßig als Stadtteilkonferenz oder als Spaziergang durch die Altstadt stattfinden und auch über den Projektzeitraum hinaus bestehen bleiben.

Wandkalender zum Fassaden- und Hofflächenprogramm

Den Abschluss des in diesem Jahr beendeten Fassaden- und Hofflächenprogramms, über das 41 Gebäude in der Lüdenscheider Altstadt gefördert worden sind, bildet ein hochwertiger Foto-Kalender in limitierter Auflage. Dagmar Däumer, die das Fassaden- und Hofflächenprogramm im Fachdienst Bauleitplanung und Städtebau betreute, überreichte den großformatigen Wandkalender am Ende der Sitzung des Altstadtbeirats der Vorsitzenden des Altstadtvereins, Sigrid Schroeder.

Einige Exemplare sind ab sofort zu den Öffnungszeiten des Altstadtbüros (Mittwoch von 14 bis 19 Uhr) gegen eine Spende für die Arbeit des Vereins Altstadt-Lüdenscheid e.V. erhältlich. Der Großteil der Kalender im Format A2 wird schließlich im Rahmen des historischen Altstadt-Weihnachtsmarktes vom 2. bis 4. Dezember am Stand des Altstadtvereins auf Anfrage vergeben. Auf dem Titelbild des Kalenders sind alle im Rahmen des Programms geförderten Gebäude zu sehen - die Monatsblätter zeigen dann jeweils ein bis zwei dekorative Fotografien von schmuckvoll sanierten Fassaden. Alle Bilder fotografierte Michael Schepp.

Lüdenscheid, 17. November 2022