Flucht aus der Ukraine: erste Schritte in Deutschland

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten rund um die ersten Schritte, die Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind, in Deutschland machen müssen.

Wo müssen sich Flüchtlinge, die nach Lüdenscheid kommen, melden?

Im "Rathaus 2" (ehemaliges Telekomgebäude) wurde eine Anlaufstelle eingerichtet, bei der sich Geflüchtete aus der Ukraine melden können. Das Gebäude befindet sich direkt links neben dem Rathaus, am Rathausplatz 2b, 58507 Lüdenscheid.

Geöffnet ist die Anlaufstelle zu den folgenden Zeiten:

  • Montag: 8.30 bis 16 Uhr
  • Dienstag: 8.30 bis 12 Uhr
  • Donnerstag 8.30 bis 16 Uhr
  • Freitag: 8.30 bis 12 Uhr

Flüchtlinge, die bereits privat untergekommen sind und die sich in Lüdenscheid anmelden wollen, bittet die Stadtverwaltung, wenn möglich, Folgendes mitzubringen:

  • Pass / Ausweisdokument
  • Wohnungsgeberbestätigung
  • Dolmetscher (wenn keine Kommunikation in Deutsch oder Englisch möglich ist)
  • Corona-Impfnachweis oder aktueller Corona-Schnelltest

Kontakt

Welchen Umfang haben finanzielle Hilfen?

Es werden die Bedarfssätze der Grundleistungen nach § 3a AsylbLG gewährt. Daneben werden ggf. notwendige, angemessene Unterkunftskosten übernommen.

Wer versorgt Flüchtlinge mit finanziellen Hilfen?

Geflüchtete aus der Ukraine werden, sobald sie die in der Bundesrepublik Deutschland um Unterstützung in Form von Unterkunft, Verpflegung oder medizinischer Versorgung bitten, leistungsrechtlich wie Asylbewerber behandelt. Für die Gewährung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) an hilfebedürftiger Personen aus der Ukraine, die in Lüdenscheid Unterkunft gefunden haben, ist der Fachdienst "Soziale Leistungen" zuständig.

Wie finden Flüchtlinge eine Unterbringung?

Geflüchtete, die nicht bei Angehörigen, Freunden etc. unterkommen, können sich grundsätzlich an das "Sozialamt" der Stadt Lüdenscheid (siehe oben) wenden. Das besteht aus den Fachdiensten "Soziale Leistungen" und "Sonstige soziale Dienste und Verwaltung".

Derzeit sind noch einige Unterbringungskapazitäten vorhanden. Die Stadt arbeitet daran, diese zu erweitern, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Wohnungsgesellschaften und Immobilienverwaltungen.

Flüchtlinge ohne Unterkunft können sich auch direkt an die Landeserstaufnahmeeinrichtung NRW (LEA) in Bochum Gersteinring 50, 44791 Bochum wenden. Diese ist rund um die Uhr geöffnet.

Was ist, wenn Flüchtlinge eine eigene Wohnung anmieten möchten?

Grundsätzlich können Flüchtlinge eine eigene Wohnung anmieten. Um sicher zu gehen, ob die vollen Kosten für die Miete übernommen werden, sollte dies vor Abschluss eines Mietvertrages mit dem Fachdienst "Soziale Leistungen" geklärt werden - am besten per E-Mail an soziale-leistungen@luedenscheid.de

Unter dem Portal www.Unterkunft-Ukraine.de, das in mehreren Sprachen zur Verfügung steht, können Geflüchtete aus der Ukraine private Unterkünfte finden.

Was ist, wenn Flüchtlinge medizinische Hilfen benötigen?

In dringenden Fällen können Flüchtlinge die Notambulanzen in Krankenhäusern aufsuchen.

In der Regel besteht für Geflüchtete aus der Ukraine ein Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Bei einer akuten Krankheit oder Schmerzen, werden die erforderlichen ärztlichen und zahnärztlichen Leistungen einschließlich der Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln gemäß § 4 Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. Darüber hinaus können gemäß § 6 Asylbewerberleistungsgesetz weitere Leistungen gewährt werden, wenn sie im Einzelfall zur Sicherung der Gesundheit unerlässlich sind. Zusätzlich bekommen Personen, die eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Abs. 1 AufenthG haben und besondere Bedürfnisse haben, also etwa Folter oder schwere Formen von Gewalt erlitten haben, medizinische Hilfe im erforderlichen Umfang (§ 6 Abs. 2 AsylbLG).

Wo können sich ukrainische Kinder und Jugendliche zur Schule anmelden?

Informationen dazu, wie und wo Kinder und Jugendliche, die aus der Ukraine geflohen sind, zur Schule gehen können, gibt Ihnen Julia Viktory vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) des Märkischen Kreises. Sie ist zu erreichen unter der Rufnummer 02351/966-6536 und der E-Mail j.viktory@maerkischer-kreis.de

Welche Angebote gibt es für jüngere Kinder?

Der Bereich "Kita-Einstieg Lüdenscheid" lädt Geflüchtete aus der Ukraine dazu ein, den offenen Familientreff Kluse zu besuchen. Familien können dort unter anderem spielen und basteln und sich zu Alltagsfragen beraten lassen. In der Einladung zum offenen Familientreff finden Sie weitere Informationen - auch in ukrainischer Sprache.

Müssen Tiere aus der Ukraine angemeldet werden?

Bürgerinnen und Bürger aus der Ukraine, die auf der Flucht ihre Tiere nach Deutschland mitgebracht haben, melden diese bitte beim Veterinäramt des Märkischen Kreises an: Telefon 02351 / 966-6551 oder 02351 / 966-6540 oder E-Mail: veterinaer@maerkischer-kreis.de

Weitere Fragen und Antworten auf den Webseiten der Bundesregierung

FAQ | Wissenswertes für Geflüchtete aus der Ukraine