Regelungen für Veranstaltungen

absagte Veranstaltung
Foto: Caroline Unger

Grundsätzlich sind laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung wieder Veranstaltungen jeder Art möglich. Für viele Bereiche gelten jedoch weiterhin Sicherheitsmaßnahmen und zum Teil Personenbegrenzungen. An den meisten Veranstaltungen dürfen nur Personen teilnehmen, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Testpflicht

Für folgende Veranstaltungen benötigen alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, einen negativen Test:

  • Veranstaltungen und Versammlungen im öffentlichen Raum, insbesondere in Innenräumen von Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen
  • Messen und Kongresse in Innenräumen
  • Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Personen

Für Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen sowie für Tanzveranstaltungen benötigen alle Besucher, die nicht geimpft oder genesen sind, einen PCR-Test oder alternativ einen Antigen-Schnelltest, der höchstens sechs Stunden alt ist. Das gilt auch für private Feiern mit Tanz.

Für Sportgroßveranstaltungen im Innenbereich gilt: Ist die Marke von 5.000 Besuchern erreicht, dürfen noch 50 Prozent der übrigen Kapazität ausgelastet werden. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen bei mehr als 5.000 Besuchern sämtliche Sitzplätze belegt werden. Sobald Zuschauer ihren Platz verlassen, gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske. Die vorherige Obergrenze von maximal 25.000 Teilnehmern entfällt mit der neuen Verordnung.

Maskenpflicht

In Innenräumen gilt grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer Maske.

Ausnahmen: Die Maskenpflicht kann entfallen, wenn bei Veranstaltungen, Versammlungen, Tagungen, Messen und Kongressen feste Sitz- oder Stehplätze vorgesehen sind. Dabei muss entweder der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Plätzen sichergestellt sein oder alle Besucher müssen immunisiert oder getestet sein.

Die Stadt Lüdenscheid empfiehlt weiterhin, auch private Zusammenkünfte mit möglichst wenigen Personen durchzuführen und, wenn möglich, ins Freie zu verlegen, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten.

Lüdenscheid, 01.10.2021