Pestalozzischule

Aktuell sind die Schulen im Märkischen Kreis aufgrund der hohen Infketionszahlen für die meisten Schülerinnen und Schüler wieder geschlossen. Nur die Abschlussklassen werden im Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet. Alle anderen Jahrgänge erhalten ausschließlich Distanzunterricht.

Die Kitas im Märkischen Kreis bieten seit Montag, 26. April, nur noch eine "bedarfsorientierte Notbetreuung" an. Anspruch auf eine Betreuung haben nur Eltern, die berufstätig sind und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben oder deren Kinder besonders schutz- bzw. betreuungsbedürftig sind (beispielsweise Kinder aus belasteten Lebenslagen und Härtefälle in Absprache mit dem Jugendamt). Im Notbetrieb bleibt es bei der um 10 Stunden reduzierten Betreuungszeit.

Diese Regelungen gelten ab einer 7-Tage-Inzidenz von 165.

Um das Infektionsrisiko zu verringern, gelten sowohl an Schulen als auch in Kitas im Kampf gegen das Coronavirus besondere Hygienemaßnahmen. Die Regelungen für den Präsenzunterricht im Überblick:

Schulen

Sowohl an allen weiterführenden Schulen als auch an allen Grundschulen gilt auf dem gesamten Schulgelände die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Falls Kinder aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, dürfen bis zur 8. Klasse stattdessen Alltagsmasken verwendet werden.

Wenn die Schüler die Masken in den Pausen zum Essen oder Trinken abnehmen, während sie nicht an ihren festen Plätzen sitzen, muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

Für alle Klassen, Kurse und Lerngruppen soll eine feste Sitzordnung eingehalten und dokumentiert werden.

Kindertagesstätten

Zwischen allen erwachsenen Personen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ist dies nicht möglich, beispielsweise beim Betreten oder Verlassen der Betreuungsangebote, muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

 

Alle Bestimmungen sind in der aktuellen Coronabetreuungsverordnung nachzulesen.